Gespräch mit der Erde


Charlotte Bergmann
Am Krummen Pfuhl 5, 15377 Waldsieversdorf






Über mich

Schon als Kind habe ich mich mit Pflanzen und Tieren, Wind, Regen und Sonne unterhalten – im Studium übte ich, mit „wissenschaftlichen Augen und Methoden“ ins Gespräch mit der Erde zu kommen. Was ich auf Spaziergängen und Wanderungen entdecke und wahrnehme ist so vielfältig und reich, dass ich es gerne mit-teilen, davon erzählen und zum Mitmachen einladen möchte. Die Gesichter der Erde betrachten, Neugier, Verständnis, Freude wecken und teilen, persönliche Worte und Kraft finden. Umweltbildung ist mir genauso wichtig wie ein Leben im gegenseitigen Austausch mit der Erde und eine behutsame und dauerhafte Entwicklung unserer Region, in der alle Generationen einen Platz zum Leben finden mögen!

Ich wurde 1967 in Bremervörde geboren und bin mit 2 Geschwistern, von Natur umgeben, lesend und reisend aufgewachsen.

Ich bin Geoökologin mit besonderer Liebe zu Pflanzen und Böden und mit Neugier auf Menschen fremder Länder und Kulturen.

Ich arbeite seit 1998 in der Umweltbildung, leite seit 1999 das Besucherzentrum für Natur- und Umwelterziehung „Drei Eichen“ und habe im Bärenstamm e.V. und bei healing nature e.V. schamanische Ritualarbeit gelernt (nach Sun Bear u.a., Visionssuche nach der School of Lost Borders).

Seit März 2007 lebe ich in der Märkischen Schweiz, zunächst auf dem Hof „Morgenland“ in Münchehofe, inzwischen im "Waldhäuschen" am Krummen Pfuhl bei Waldsieversdorf und lebe dort mit Freunden –Menschen, Tieren und Pflanzen– zusammen, höre, wenn die Kraniche rufen, spüre die Erde unter meinen Füßen und widme mich in allen Lebensbereichen zunehmend meiner Lieblingsidee: der Permakultur – eben einem Leben im Gespräch mit der Erde!